Durstlöscher für heiße Tage

Wasser, Obst und Eis - was bei Hitze gut erfrischt

Sommer, Sonne, Schwitzen - gerade bei großer Hitze ist das Verlangen nach Erfrischung groß. "Sehr gute und kalorienfreie Durstlöscher sind Leitungswasser, Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees", sagt Anita Zilliken, Ernährungsexpertin der AOK. "Zum Ausgleich des Mineralstoffverlustes eignet sich auch eine Apfelsaftschorle in der Mischung ein Drittel Saft und zwei Drittel Wasser."

Täglich verliert der menschliche Körper im Durchschnitt zwischen zweieinhalb und drei Litern Flüssigkeit, die er über Haut, Nieren, Darm und Lunge ausscheidet. "Mit der Nahrung wird täglich etwa ein Liter Flüssigkeit wieder zugeführt. Den Rest müssen wir uns über das Trinken wieder hereinholen, also etwa eineinhalb bis zwei Liter täglich", sagt Anita Zilliken und fügt hinzu: "Bei großer Hitze, anstrengender körperlicher Arbeit oder bei Sport braucht der Körper wesentlich mehr Flüssigkeit. Es muss je nach Belastung sogar zwei- bis dreimal so viel getrunken werden."

Flüssigkeitsmangel macht sich schnell bemerkbar: Der Kreislauf wird schlapp, der Blutdruck fällt, es kann zu Verdauungsproblemen kommen. Auch Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit lassen nach, wenn zu wenig getrunken wird.

Zimmertemperatur ist optimal

"Warten Sie nie so lange, bis Sie durstig sind, denn Durst ist ein Alarmsignal. Der Flüssigkeitspegel ist dann bereits unter das erforderliche Maß gesunken", so Ernährungsexpertin Zilliken. "Damit der Körper seinen Wasserhaushalt optimal regulieren kann, ist es sinnvoll, verteilt über den ganzen Tag zu trinken und zwar am besten zimmerwarme Getränke in kleinen Schlucken." Eisgekühlte Getränke können nämlich Magenbeschwerden verursachen. Sie löschen den Durst - gerade bei Hitze - nur für kurze Zeit und bewirken noch stärkeres Schwitzen. "Ganz ausgezeichnet als Erfrischung eignet sich auch Obst", so die AOK-Ernährungsexpertin. "Neben Vitaminen enthält es viel Wasser. So besteht zum Beispiel eine Melone zu über 90 Prozent aus Wasser und ist damit eine hervorragende Erfrischung an heißen Tagen."

Zu einem richtigen Sommer gehört für viele auch das Speiseeis. "Wer gesund ist, muss nicht generell auf Eis verzichten, kann jedoch vergleichsweise fettarme Sorten wählen und sollte sparsam mit Sahne sein", so Anita Zilliken: "Fruchteis oder Sorbet enthalten beispielsweise erheblich weniger Fett und Kalorien als Sahneeis."

Ungeeignet als Durstlöscher sind süße Getränke, zum Beispiel Limonaden und Cola. "Sie machen wegen ihres hohen Zuckergehaltes erst recht durstig und haben außerdem viele Kalorien", sagt Anita Zilliken. Kaffee, koffeinhaltige Getränke, wie Energydrinks sowie schwarzer Tee und Alkohol wirken entwässernd und entziehen dem Körper Flüssigkeit.

Vor allem bei Hitze und körperlicher Anstrengung muss man viel trinken, denn dann verliert der Körper besonders viel Flüssigkeit. "Warten Sie nie so lange, bis Sie durstig sind, denn Durst ist ein Alarmsignal. Damit der Körper seinen Wasserhaushalt optimal regulieren kann, ist es sinnvoll, verteilt über den ganzen Tag zu trinken", rät AOK-Ernährungsexpertin Zilliken. Wer zu eisgekühlten Getränken greift um sich zu erfrischen, riskiert Magenbeschwerden. Ein weiterer unerwünschter Nebeneffekt: Eiskaltes heizt den Körper zusätzlich an und bewirkt noch stärkeres Schwitzen. Eisgekühlte Getränke löschen außerdem den Durst nur für kurze Zeit.

Sehr gute und kalorienfreie Durstlöscher sind Leitungswasser, Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees. Zum Ausgleich des Mineralstoffverlustes durch Schwitzen eignet sich auch eine Saftschorle in der Mischung ein Drittel Saft und zwei Drittel Wasser. Eine sehr gute Erfrischung bei Hitze ist auch Obst. AOK-Ernährungsexpertin Zilliken: "Neben Vitaminen enthält es viel Wasser. So besteht zum Beispiel eine Melone zu über 90 Prozent aus Wasser und ist damit eine hervorragende Erfrischung an heißen Tagen."

Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 25.06.2004

Zurück zur Leitseite